Wie der Faschismus entsteht

…und welchen Anteil wir (mehr oder weniger?) daran haben.

Phase I

Fast alle Menschen durchleben ab ihrer Geburt, mehr oder weniger un­bemerkt, immer wiederkehrende seelische Verletzungen und Traumati­sierungen, weil sie im Sinne der bestehenden Gesellschaft funktionie­ren müssen, statt frei bestimmt leben zu dürfen. Es finden Entwertun­gen und Entwicklungstraumatisierung ohne Ende statt, weil jede Gene­ration in das „offene“ Erziehungs- und Arbeitslager hinein geboren wird, in dem die eigenen Eltern selber schon seit ihrer Geburt inhaftiert sind. Dieser Teufelskreis, inklusive der ständigen Weitergabe der Traumatisie­rungen, läuft schon über abertausende von Generationen ab.

 

Phase II

Es findet eine suchtartige Flucht vor dem immer intensiver werdenden Lebensschmerz statt, wobei „Arbeit“ dabei die (gesellschaftlich anerkannt) liebste Droge ist und das obwohl die Geschichte schon einmal evaluiert hatte, dass gerade Arbeit nicht – den Kopf – frei macht. Wie sich dabei der immer größer werdende Lebensschmerz mit der Zeit in (unbefriedi­gende) Dankbarkeit gegenüber der Gesellschaft verkehrt, erklärt sich u.a. durch das Stockholm-Syndrom.

 

Phase III

Es findet bei immer mehr seelisch hoch verletzten und traumatisierten Men­schen eine innere Verrohung statt, was noch dazu in Wechselwirkung zu einem immer schlimmer werdenden gegenseitigen Lebensmobbing führt. Dieses Lebensmobbing findet inzwischen auf allen sozialen Ebe­nen und in allen gesellschaftlichen Bereichen, sowie immer öfters auch durch die gesamte Belastung, im privaten sowie familiären Umfeld, statt. Kinder sind von dieser Negativspirale immer früher betroffen.

 

Phase IV

Die innere Verrohung und das widerwärtige Lebensmobbing forciert und verschärft immer intensiver die Entwertung des Anderen bzw. des Andersdenkenden und führt zu immer mehr gegenseitiger Gewaltbe­reitschaft. Immer mehr Menschen sind in ständige (aggressive) Ge­genkämpfe verstrickt und dies vor allem angetrieben von Ihren eigenen oft unbewussten seelischen Verletzungen und unaufgearbeiteten Trau­matisierungen sowie der damit verbundenen (Wut-)Energie.

 

Phase V

Die entstandene innere Verrohung und Gewaltbreitschaft, ausgelebt über die negativen Aspekte der Gruppendynamiken, führt zu einer im­mer härter werdenden strukturellen sowie institutionellen Gewalt. Außerdem wird ständig versucht, neue Strukturen als weitere direkte oder indirekte Gegengewalt aufzubauen. Die Verachtung andersdenkender Menschen und Gruppierungen nimmt immer schärfer werdende Züge an, wodurch anfänglich leichte faschistoide Tendenzen immer intensiver genährt werden, und dass selbst von denen, die eigentlich genau das Gegenteil bewirken wollen.

 

Der Faschismus ist eigentlich nichts weiter, als das unbewusste Ausleben von psychischen Störungen… „Seelische Verletzungen >>> endlose (Entwicklungs-)Traumatisierungen >>> innere Verro­hung >>> innere Gewaltbereitschaft, erst vereinzelt und dann immer offener über die negativen Aspekte der Gruppendynamiken ausge­lebt.“ An dieser Entwicklung beteiligen sich immer mehr Menschen aktiv oder auch passiv, z.B. der Gewalt oder Gegengewalt leise oder teilweise zustimmend, weil sie sich immer mehr bedroht fühlen und durch die immer härter werdende strukturelle oder institutionelle Gewalt sowie das endlose Lebensmobbing immer intensiver see­lisch verletzt werden.

Der Faschismus sind nicht die Anderen,

sondern wir (fast?) alle selbst.

Siehe auch:

Warum ist die richtige Welt so falsch? Die Ungerechtigkeits-Verhaltensmatrix versucht Antworten zu geben… www.Ungerechtigkeits-Verhaltensmatrix.de

Unser Aufruf an Euch Kinder: „Helft den Erwachsenen, ihre Welt ist nicht normal!“
www.Weltrettung-durch-Therapie.de/Aufruf-an-Euch-Kinder

 

Gesprächs- und Diskussionsrunden zum Thema sind gerne erwünscht. Kontakinfos findet man > hier <

 

 

 

Die Polizei bittet um Mithilfe: Hässlicher Mann mit wedelndem Schwanz im Stadtzentrum festgenommen

Am vergangenen Wochenende wurde ein hässlicher Mann, der intensiv mit seinem Schwanz wedelte, im Stadtzentrum von Allerweltsstadt festgenommen. Auf die Frage, warum er sich so seltsam benehme, antwortete der Mann: Er wolle eigentlich niedlich und süß aussehen und deswegen mit seinem Schwanz wedeln, um so für seine Existenz mit Essen und ei­nem kuscheligen Platz in einer trockenen und beheiz­ten Wohnung, sowie mehrmals am Tag mit Streichel­einheiten gewürdigt zu werden. Bei Hunden und an­deren Haustieren klappt dies ja auch.

Die Haustiere, so meinte der durch seine Klarheit völ­lig verwirrt scheinende Mann, müssten weder arbeiten gehen noch sonst irgendwelchen Beschäftigungen nachkommen und werden trotzdem nicht als (arbeits-) faule Individuen und Schmarotzer stigmatisiert oder sogar kriminalisiert. Haustiere bekommen freie Unter­kunft, regelmäßiges Futter und dies ohne dafür je eine Gegenleistung erbringen zu müssen. Im Gegenteil. Oft werden Haustiere nur alleine auf Grund ihrer bloßen Existenz mit intensiven Streicheleinheiten und Lecker­lis verwöhnt.

Der Mann, der scheinbar den Sinn des Lebens nicht verstanden hat, wurde zu seiner Sicherheit bzw. zum Erhalt der bestehenden Gesellschaft in die Psychiatrie eingewiesen. Dort wird er untersucht um festzustel­len, ob er an dem immer mehr um sich greifenden „Frei bestimmt leben wollen“-Syndrom leidet und wie man ihn wieder in die „normale“ Gesellschaft einglie­dern könne.

Durch seine lebensfremden Wahnvorstellungen ist es dem Mann übrigens völlig unbewusst gelungen, für weitere (Voll-)Beschäftigung bei den Behörden und der Gesundheits- sowie der Lebenshilfe- und Betreu­ungsindustrie zu sorgen. Somit hat er trotz oder ge­rade wegen seiner möglichen (psychischen?) Beein­trächtigungen einen sehr wichtigen Beitrag zum Er­halt sehr wichtiger Arbeitsplätze geleistet.

Sachdienliche Hinweise bezüglich unserer geistig gestör­ten Gesellschaft,… ups ne quatsch,… des lebensver­wirrten Mannes, nimmt nicht nur jede Polizeidienst­stelle, sondern auch jede andere Behörde entgegen.*

*) Sorgen auch Sie mit für die Vollbeschäftigung… der anderen.

Jeder Hinweis, der dazu führt, dass jeglicher Anflug von Freibestimmung unterdrückt werden kann, wird mit einer sinnentleerten Beschäftigungsmaßnahme mit einer Dauer von nicht unter zwei Jahren prämiert.

www.Weltrettung-durch-Therapie.de

 

 

Weltrettung durch Therapie Radiosendung am 11.4. – Thema sind die Zustände in den psychiatrischen Einrichtungen

Auf Grund der aktuellen Berichterstattung vom Team-Wallraff bezüglich der katastrophalen Zustände in den psychiatrischen Einrichtungen, wollen wir uns ebenfalls dem Thema annehmen. Noch dazu möchten wir aber auch die Frage stellen… Wer bzw. welcher Typ Mensch landet überhaupt in der Psychiatrie?

Wenn noch Zeit ist und weil es thematisch passt, gehen wir noch kurz auf die „paritätische Wohlfahrt“ ein. Sie ist mit ihrem Prinzip der Schuldüberfrachtung und Schuldumkehr ein Grundübel, wodurch viele Menschen nicht nur in der Lebenshilfe- und Betreuungsindustrie, sondern auch in der Psychiatrie landen.

Sendezeit ist Donnerstag*, der 11. April 2019 von 13:00 bis 14:00 Uhr auf Alex, dem offenen Kanal für Berlin.

Auf UKW in Berlin: 91,0 MHz
Im Berliner Kabelnetz: 92,6 MHz (Kabel Deutschland)
Im internetter Livestream: www.alex-berlin.de/radio/livestream
Als spätere Konserve: www.Weltrettung-durch-Therapie.de/category/radiosendungen

*) Immer jeden zweiten Donnerstag im Monat

 

 

Würde der Staatsschutz…

Würde der Staatsschutz eine Ansammlung von Behörden einer geistig gesunden Gesellschaft sein, würde er nicht Staatsschutz sondern Gesellschaftsschutz heißen und auch so wirken.

 

Würde der Staatsschutz eine Ansammlung von Behörden einer geistig gesunden Gesellschaft sein, würde er nicht Staatsschutz sondern Gesellschaftsschutz heißen und auch so wirken.

 

 

Die „Weltrettung durch Therapie“ strahlt alsbald Radio aktiv

Auf Basis einer Zusammenarbeit mit dem freien Journalisten, Autor und Radioproduzenten Rolf Gänsrich strahlen wir ab März 2019 eine monatliche Live-Radiosendung mit dem Titel „Weltrettung durch Therapie“ aus. Die Sendung findet im Rahmen der Radiosendung „OKbeat“ bei Alex, dem offenen Kanal für Berlin*, statt, die Rolf Gänsrich dort (seit 24 Jahren) jede Woche immer von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr produziert und moderiert.

*) UKW 91,0 MHz, Berliner Kabelnetz (Kabel Deutschland) 92,6 MHz, Livestream: www.alex-berlin.de/radio/livestream.html

Die weltrettende Sendung wird hauptsächlich von dem ebenfalls bei Alex, dem offenen Kanal für Berlin, zertifizierten Radioproduzenten Michael Fielsch und von Rolf Gänsrich, sowie ab und an von FriGGa Wendt (Mitinitiatorin der Initiative „Weltrettung durch Therapie“) moderiert. Die Technik im Alex-Studio fährt natürlich Rolf Gänsrich.

Die geplanten Sendetermine für das Jahr 2019 sind immer jeden 2. Donnerstag im Monat (siehe am Ende dieser Meldung) von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, wobei wir dazu auch immer Studiogäste zum Thema einladen möchten. So sind z.B. Buchvorstellungen bzw. entsprechende Besprechungen mit deren Autoren bzw. Autorinnen geplant. Wir möchten dabei auch alternative therapeutische Ansätze und Methoden, sowie die entsprechenden Akteure vorstellen. Und wir möchten auch mit der Mainstream-Psychologie und ihren Protagonisten ins Gespräch kommen, um u.a. herauszubekommen, warum die Mainstream-Psychologie so völlig schief, an den wirklichen Problemen der Menschen, vorbei agiert.

Die Sendungen werden auch aufgezeichnet und dies wenn möglich sogar visuell. Die Aufzeichnungen stellen wir dann ein paar Tage später online.

Nachstehend alle geplanten Sendetermine für 2019 (jeden 2. Donnerstag im Monat immer von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr):

  • 14. März
  • 11. April
  • 16. Mai (aus organisatorischen Gründen eine Woche später)
  • 13. Juni
  • 11. Juli
  • 15. August (aus organisatorischen Gründen eine Woche später)
  • 12. September
  • 10. Oktober
  • 14. November
  • 12. Dezember

 

 

Petition: Heilberufe – Ablehnung des Gesetzentwurfs zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vom 25.10.2018

BIS 13. 12. 2018: Petition 85363 – Bitte unterzeichnen

Es geht um die unbürokratische und vor allem FREIBESTIMMTE Therapeutenwahl!

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, den von der Bundesregierung am 26.09.2018 eingebrachten Entwurf zum Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung (Terminservice- und Versorgungsgesetz – TSVG) abzulehnen und an das zuständige Fachministerium zurück zu verweisen. MEHR

Hier ein interessanter Diskussionsbeitrag mit Opfer der „sozialen Kälte“ und des „Selbstbildes des Funktionierens“…